Spontis haben Spaß beim gemeinsamen Baum pflanzen. So tun sie etwas Gutes für die Umwelt und lernen sich näher kennen.

Du möchtest deinen Beitrag leisten und die Welt zu einem besseren Ort zu machen? Das ist toll und die gute Nachricht lautet: Damit bist du nicht alleine. Angesichts des Klimawandels und zahlreicher weiterer Umweltprobleme, liegt der Umwelt- und Klimaschutz nämlich derzeit voll im Trend. Bei vielen verschiedenen Gelegenheiten kommen daher Gleichgesinnte zusammen, um gemeinsam Gutes zu tun – aber auch Spaß zu haben und neue Freunde zu finden. Welche Hobbys eignen sich dafür also hervorragend?

Tipp 1) Einen Garten anlegen

Bei kaum einem anderen Hobby findest du einen solch direkten Bezug zur Natur wie bei der Arbeit in einem eigenen Garten. Das macht nicht nur Spaß, sondern bringt zugleich den Vorteil mit sich, dass du dein Essen teilweise selbst anbauen kannst. Dadurch sparst du Geld, aber vor allem weißt du genau, wo deine Lebensmittel herkommen, wie sie produziert wurden und was drinsteckt. Somit sparst du Transportwege oder andere Umweltsünden, die im Rahmen der herkömmlichen Lebensmittelproduktion anfallen. Zudem tust du mit dem Plus an Pflanzen in deinem Garten der Natur auch direkt einen Gefallen. Das Gärtnern kannst du alleine betreiben, aber auch gemeinsam mit deiner Familie beziehungsweise (neuen) Freunden, beispielsweise im Rahmen eines Kurses oder einfach als Hobbygruppe. Übrigens geht das auch ohne eigenen Garten. Alternativ kannst du ein Hochbeet auf deinem Balkon anlegen, eine Grünoase auf deiner Dachterrasse installieren oder auch einfach Kräuter in der Wohnung pflanzen. Gewiss findest also auch du eine Möglichkeit!

 

Tipp 2) Einem Nähkurs beitreten

Wenn du gerne nähst, kannst du einen entsprechenden Kurs belegen oder dich einer Hobbygruppe anschließen. Gemeinsam könnt ihr Kleidung, Taschen, Tischdecken oder wonach auch immer dir der Sinn steht nähen und damit deinen Konsum verringern. Du musst fortan also nicht mehr so viele neue Sachen kaufen und damit die Umweltverschmutzung durch die Textilindustrie vorantreiben. Stattdessen kannst du aus Stoffen, alten Kleidungsstücken oder sogar entsorgten Textilien neue Dinge fertigen und diese entweder selbst verwenden oder sogar als kleinen Nebenverdienst verkaufen. Ein Hobby also, das Spaß macht, Zeit für viele Gespräche nebenbei lässt und zugleich nachhaltig ist.

 

Tipp 3) Im Tierheim aushelfen

Gutes tun für die Umwelt, für Tiere und Menschen. Das macht Mitmacherin Sabine gern.
Foto: © hedgehog94 – stock.adobe.com

Wenn dein Herz vor allem für Tiere schlägt, kannst du auch Gutes tun, indem du im Tierheim aushilfst. Die meisten Tierheime sind froh über jede helfende Hand, sei es zum Gassi gehen mit den Hunden, Schmusen mit den Katzen oder Reinigen der Käfige. Arbeit gibt es jede Menge und unter den anderen Tierfreunden vor Ort findest du gewiss nette Kontakte mit derselben Liebe für Tiere wie deine. Im Tierheim zu helfen ist außerdem eine tolle Alternative zu einem eigenen Haustier, wenn dir dafür zum Beispiel die Zeit oder das Geld fehlt.

 

Tipp 4) Outdoorsport betreiben

Dieses Hobby mag der Umwelt nicht direkt einen Nutzen bieten, aber zumindest schadet es ihr auch nicht und ist daher eine tolle Möglichkeit für nachhaltigen Sport. Prinzipiell eignen sich dafür viele verschiedene Outdoorsportarten. Du kannst zum Beispiel mountainbiken, wandern oder klettern. Hauptsache, du verursachst keine Emissionen sowie keinen lauten Lärm, der die Tiere aufschreckt. Außerdem musst du darauf achten, keine Pflanzen zu zerstören. Vermeide es also, einfach in der Natur ein Feuer zu entzünden oder die offiziellen Wander- und Radwege, Klettersteige & Co zu verlassen. Dann findest du mit dem Outdoorsport ein tolles umweltfreundliches Hobby, bei dem du zahlreiche neue Freundschaften knüpfen kannst. Denn „Mitwanderer“, „Mitmountainbiker“ oder andere Sportler mit derselben Leidenschaft wie du gibt es garantiert viele!

 

Tipp 5) Repair Café besuchen

Ein großes Problem für die Umwelt ist bekanntlich auch die Wegwerfkultur der modernen Gesellschaft. Was nicht mehr funktioniert – oder schlimmer noch: funktionstüchtig ist, aber nicht mehr gefällt – wird kurzerhand im Müll entsorgt. Als Gegenentwurf dazu haben sich verschiedene Konzepte entwickelt, zum Beispiel die sogenannten Repair Cafés. In einer Art „Selbsthilfewerkstatt“ kannst du hier kaputte Gegenstände reparieren. Wenn dir dafür das Knowhow fehlt, helfen dir die anderen Anwesenden gerne. Zudem gibt es meist Kaffee und Kuchen oder andere Snacks. Eine tolle Gelegenheit also, um ins Gespräch zu kommen, Freundschaften zu knüpfen und defekte Elektronik gleichzeitig wieder „flott“ zu machen.

 

Tipp 6) Nachhaltig reisen

Du bist hingegen ein Weltenbummler und liebst es, neue Länder zu entdecken und fremde Kulturen kennenzulernen? Gerade das Reisen steht aber häufig als Umweltsünder in der Kritik. Glücklicherweise gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um nachhaltig zu reisen und dabei auch noch nette Kontakte zu knüpfen. Am besten ziehst du zu Fuß oder mit dem Fahrrad los. Auch der Zug wird von vielen Umweltschützern noch als akzeptable Alternative angesehen. So kannst du vielleicht nicht bis ans andere Ende der Welt reisen, durchaus aber in viele spannende Länder und hin zu neuen Freundschaften – metaphorisch gesprochen. Wenn du nämlich nicht alleine unterwegs sein möchtest, findest du gewiss abenteuerlustige Mitreisende für deinen nächsten Trip.

 

Tipp 7) Bäume pflanzen

Bäume sind die Lunge der Welt und das wichtigste sowie derzeit noch wirksamste Mittel im Kampf gegen den Klimawandel. Zudem bieten sie einen natürlichen Lebensraum für zahlreiche Tierarten, machen das Stadtbild ein wenig grüner und bringen zahlreiche weitere Vorteile mit sich – zum Beispiel für deine Gesundheit. Bäume zu pflanzen ist daher zu einem regelrechten Trend geworden und viele Initiativen rufen online mit Hashtags & Co zu deiner Mithilfe auf. Schließ dich also gerne eine dieser Gruppen an und tu Gutes, während du neue Leute kennenlernst.

 

Tipp 8) Kajak fahren

Umweltfreundliche Hobbys gefällig? Wie wäre es mit Kanu oder Kajak fahren?
Foto: © Song_about_summer – stock.adobe.com

Suchst du hingegen nach einer weiteren umweltfreundlichen Sportart, kannst du dir ein Kajak zulegen. Schließlich gibt es beinahe überall einen See, das Meer oder einen Fluss in der Nähe, sodass du auf spannende Erkundungstouren gehen kannst und dabei auch noch ein effektives Oberkörpertraining absolvierst. Im Kajak gleitest du lautlos über die Wasseroberfläche, ohne schädliche Emissionen und mit einem Minimum an Wellenbewegungen, sodass du die Unterwasserwelt nicht allzu sehr irritierst. Stattessen genießt du die Möglichkeit, die Ruhe der Natur aus einem ganz neuen Blickwinkel zu erleben. Suchst du hingegen weniger nach Ruhe als nach neuen Freunden, findest du diese gewiss bei einer Gruppentour im Kajak, in einem entsprechenden Verein oder bei anderen Gelegenheiten wie einer Reisegruppe, die vielleicht via Kajak Norwegen entdecken möchte. Die Möglichkeiten sind beinahe endlos…

 

Tipp 9) Müll sammeln

Zugegeben: Dieser Tipp klingt auf den ersten Blick nicht nach einem spaßigen Hobby. Doch das Sammeln von Müll ist – ebenso wie das Pflanzen von Bäumen – mittlerweile zu einem echten Trend herangewachsen. Im Internet posten tausende Menschen aus aller Welt regelmäßig Vorher-Nachher-Bilder von ihren Müllsammelaktionen. Die Effekte sind beeindruckend. Mit diesem „Hobby“ tust du also der Umwelt einen großen Gefallen. Währenddessen kannst du mit deinen Helfern und Mitsammlern ins Gespräch kommen und nach getaner Arbeit stoßt ihr guten Gewissens auf euren Erfolg an. Auf den zweiten Blick kann das Sammeln von Müll also tatsächlich eine Menge Spaß bereiten.

 

Tipp 10) Sich aktiv engagieren

Zuletzt kannst du natürlich auch noch einen Schritt weiter gehen und dich aktiv für die Umwelt engagieren. Du kannst zum Beispiel einer politischen Partei beitreten, einer Umweltschutzorganisation, etc. Mit einem solchen Engagement kannst du große Erfolge für den Umwelt-, Tier- oder Klimaschutz erzielen und wirst zwangsläufig viele neue Leute kennenlernen. Gewiss knüpfst du dabei auch enge Freundschaften, denn eure gemeinsame Leidenschaft und die miteinander verfolgten Ziele schweißen unmittelbar zusammen!

 

 Mitumweltschützer finden – aber wo?

Wenn du eines oder mehrere dieser Hobbys verfolgst, gehst du mit gutem Beispiel voran. Denn je mehr Menschen die Umwelt aktiv schützen, umso eher lassen sich aktuelle und zukünftige Problematiken entschärfen. Gerade der Umweltschutz ist daher ein „Hobby“ das du gerne mit so vielen anderen Personen wie möglich betreiben solltest. Am besten suchst du also nach Aktivitäten, wo die Chance hoch ist, auf Gleichgesinnte zu treffen. Wie wäre es beispielsweise mit:

Stamm Hochsensibilität/Hochsensitivität
Gutes tun

Stamm Hochsensibilität/Hochsensitivität

15.06.2021 | Luzern
Bist du hochsensibel oder interessierst dich einfach sonst für die Thematik? Dann sei doch dabei beim monatlichen...
Mit der Luftmatraze auf die Sieg
Gutes tun

Mit der Luftmatraze auf die Sieg

16.06.2021 | Hennef (Sieg)
Samstag war ich mit Petra auf der Sieg und sie ist im Moment höher als ich es sonst kenne. Dadurch ist man deutlich...
Rettung Bienenwiese
Gutes tun

Rettung Bienenwiese

16.06.2021 | Düsseldorf
Hallo an alle Naturfreunde! Wer uns unterstützen will, eine wunderschöne, große, frisch angelegte Blumenwiese weiter...