Die besten Vorsätze fürs kommende Jahr sind die, mit denen du nicht nur dir, sondern auch der Umwelt und deinen Mitmenschen etwas Gutes tust.

Die besten Vorsätze sind jene, die nicht nur einem selbst, sondern auch unseren Mitmenschen oder der Umwelt zu Gute kommen. Sicherlich ist es sinnvoll, an sich selbst zu arbeiten und beispielsweise mehr Sport zu treiben. Aber auch das kann so getan werden, dass auch andere davon profitieren. Wir haben in diesem Artikel unsere sieben Top-Vorsätze für 2020 zusammengetragen, mit denen du reinen Gewissens in ein gesünderes und nachhaltigeres neues Jahr starten kannst.

Mehr Planen, Teilen und Mitmachen

Die meisten Deutschen haben immer viel um die Ohren und das Gefühl, ständig gestresst und überfordert zu sein. So geht es dir vielleicht auch. Und deshalb schiebst du Dinge auf oder vermeidest es, zu viel über irgendetwas nachzudenken, bzw. Gewohnheiten zu ändern. Denn das alles ist ja wieder mit mehr, mit neuer Arbeit verbunden.

Doch wenn du den Vorsatz fasst, im kommenden Jahr, gerade was den Haushalt betrifft, ein bisschen mehr zu planen und dein Konsumverhalten zu ändern, schonst du damit nicht nur deinen Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Der Vorsatz steht daher auch bei uns an vorderster Stelle. Du solltest versuchen, deine Einkäufe zu planen, um Spontaneinkäufe zu vermeiden. Schreibe dir immer einen Einkaufszettel, sodass du nicht zu viel kaufst und am Ende Dinge wegwerfen musst. Außerdem kannst du Lebensmittel mit anderen in deinem Haus oder der Nachbarschaft teilen. Stelle 2020 eine Lebensmittelbox auf, in die jeder übriggebliebene Lebensmittel legen kann. So profitiert ihr gegenseitig von euren Fehleinkäufen und vermeidet unnötige Umweltbelastung durch deren Produktion.

Übrigens gibt es auch einige Apps, die sich dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben haben und die genutzt werden sollten, um die wichtige Message zu verbreiten. Mit der App „Too Good To Go“ etwa lassen sich Lebensmittel vor der Mülltonne retten und du bekommst günstiger diverse und abwechslungsreiche Gerichte. Warum im neuen Jahr nicht einfach mal ausprobieren?

Eigenes Obst und Gemüse anpflanzen

Wenn du einen grünen Daumen hast oder schon immer rausfinden wolltest, ob das der Fall ist, kann auch Platz 2 unserer Vorsätze das Richtige für dich sein.

Viele Häuser und Wohnungen, gerade in Großstädten, sind trist und schreien förmlich nach ein wenig Aufhübschung. Außerdem ist die Luftqualität in deutschen Städten oft nicht besonders gut. Mit einem eigenen kleinen Garten oder einer bepflanzten Grünstelle lässt sich diesen beiden Problemen zumindest ein Stück weit entgegenwirken. Und zusätzlich kannst du dein Essen selbst anbauen. Du siehst dann nicht nur genau, was du isst und womit es gewachsen ist, du vermeidest auch Transportwege und eventuelle Verpackungen, in denen sich entsprechendes Essen im Supermarkt befindet.

Außerdem kommst du beim Urban Gardening vielleicht mit ähnlich gesinnten oder zumindest interessierten Mitmenschen in Kontakt und kannst gemeinsam an einer grüneren Zukunft arbeiten. Wichtig natürlich: Vorher immer alles mit der Hausverwaltung oder den zuständigen Grundstücks-/Haus- oder Wohnungsbesitzern abklären!

Weniger Plastik verbrauchen

Wo wir schon beim Thema Verpackungen im Supermarkt waren: Wenn dir die Umwelt am Herzen liegt und zumindest einer deiner Vorsätze in Richtung Nachhaltigkeit gehen soll, dann versuche doch im neuen Jahr grundsätzlich weniger Plastik zu verbrauchen.

Denn das Plastik stellt vor allem auch für unsere Weltmeere eine riesige Gefahr dar. Fast 400 Millionen Tonnen Plastik werden jährlich produziert – eine eigentlich kaum zu glaubende Zahl. Und leider landet ein großer Teil des Plastiks im Meer. Ganze 75 % des Mülls, der dort herumschwimmt, ist Plastikmüll, der das Leben zahlreicher Meeressäuger und vieler Meeresvögel bedroht.

Indem du also weniger Plastik kaufst, vermeidest du einerseits die neue Produktion einer entsprechenden Verpackung, bzw. die Verwertung dieser nach dem Gebrauch. Und du sorgst andererseits auch dafür, dass der Lebensraum vieler Tiere nicht durch Plastik, das in der Umwelt landet, nach und nach zerstört wird.

Das Rauchverhalten ändern

Kommen wir zu einem der wohl typischsten Vorsätze für jedes neue Jahr: Dem Plan, endlich mit dem Rauchen aufzuhören. So altbacken dieser Vorsatz auch sein mag, wir müssen und wollen ihn an dieser Stelle dennoch aufwärmen und betonen, dass er auf der Vorsatzliste jedes Rauchers auftauchen sollte.

Denn wenn du aufhörst, Zigaretten zu rauchen, tust du nicht nur deiner eigenen Gesundheit und deinen Mitmenschen, die den Rauch passiv einatmen, einen Gefallen. Du beteiligst dich aktiv auch am Schutz der Umwelt und an der Förderung der Gesundheit armer und gefährdeter Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Denn nicht nur wird beim Anbau von klassischem Tabak eine Menge Wasser in Regionen gebraucht, in denen Wasserknappheit herrscht und wo es also viel besser eingesetzt werden könnte. Die Kippenstummel die auf der Straßen landen, gelangen wiederum ins Grundwasser, wo sie über 7000 toxische Substanzen hinterlassen.

Rauchverhalten ändern ist einer der typischen Vorsätze fürs neue Jahr.
Viele Kippenstummel landen leider in der Natur, statt im Restmüll. Wenn du mit dem Rauchen aufhörst, schützt du also nicht nur dich und deine Mitmenschen, sondern auch Pflanzen und Tiere. (Foto: © r_tee – stock.adobe.com)

Unser Tipp für alle, die nicht von heute auf morgen aufhören können: Zunächst vielleicht auf die deutlich umweltfreundlicheren E-Zigaretten umsteigen. Der derzeitige Stand besagt, dass sie außerdem besser für die Gesundheit sind und dass man sich mit ihnen das Rauchen herkömmlicher Zigaretten durchaus erfolgreich abgewöhnen kann. Wichtig ist – auch zum Schutz der Umwelt – richtig mit den Akkus umzugehen und diese, sowie die Geräte, die E-Liquid Caps und die Ladegeräte nicht im Hausmüll zu entsorgen. Du solltest sie stattdessen sammeln und irgendwann zu einer Rücknahmestelle für Elektronikschrott bei deiner Gemeinde bringen.

Mehr Second Hand Sachen kaufen

Kannst du dich daran erinnern, wann du dir das letzte Kleidungsstück gekauft hast? Vermutlich kannst du das, bzw. du weißt zumindest noch, was es war und dass es noch nicht allzu lange her ist. Das liegt daran, dass du, wie die meisten Deutschen, vielleicht auch knapp 60 neue Kleidungsstücke pro Jahr kaufst. Und wenn dir diese Zahl dystopisch vorkommt und du deutlich weniger Klamotten kaufst, wirst du vermutlich trotzdem nicht um ein paar Teile im Laufe des Jahres herumgekommen sein.

Es ist auch vollkommen in Ordnung, sich stilistisch immer wieder umzuorientieren und auszuprobieren. Und neue Klamotten zu kaufen. Am besten machst du dies aber nur noch in Second Hand und Vintage Läden, in denen bereits gekaufte und getragene Kleidungsstücke zu finden sind. Diese sind oftmals noch in einwandfreiem und teilweise sogar unbenutztem Zustand. Eben weil unreflektiert so viel gekauft wird, das häufig Monate lang im Schrank hängt und dann schon gar nicht mehr gefällt. Auch auf Kauf- und Tauschbörsen im Netz finden sich sogar oft gezielt bestimmte Marken oder Stücke, die sich für weniger Geld von gleichgesinnten Mitmenschen erstehen oder gegen eigene aussortierte Teile tauschen lassen.

Ein guter Vorsatz für 2020 also: Nachhaltigkeit auch hinsichtlich des eignen Äußeren großschreiben und trendige Second Hand Sachen kaufen, statt Fast Fashion zu unterstützen.

Sport und Umweltschutz kombinieren

Wie das Rauchen-Aufhören gehört auch das Sportmachen-Anfangen zu den typischen Vorsätzen fürs neue Jahr. Dass sich die Arbeit an der eigenen Gesundheit aber auch mit Umweltschutz kombinieren lässt, daran denken die wenigsten.

In unserem Beitrag zu sozialem Engagement für die Umwelt haben wir es schon einmal erwähnt und an dieser Stelle wollen wir es noch einmal tun: Du kannst das Joggen ganz einfach mit einer Müllsammelaktion verbinden. Mit anderen zusammen macht das Ganze besonders viel Sinn und Spaß. Denn dann motiviert ihr euch beim Laufen nicht nur gegenseitig, ihr werdet auch alle zu Müllpickern und kommt dann mit eventuellen komischen Blicken von Passanten besser zurecht. Von denen solltet ihr euch sowieso nicht beirren lassen. Nur weil sie sich zu schade sind, Müll aufzuheben, heißt das noch lange nicht, dass ihr euch seltsam verhaltet. Im Gegenteil: Wer Nachhaltigkeit großschreibt und sich um die Umwelt kümmert, macht alles richtig!

Plogging als einer der Vorsätze fürs neue Jahr.
Plogging nennt sich der Trend, während des Joggens auch Müll aufzusammeln. Ein guter Vorsatz fürs neue Jahr! (Foto: © David Pereiras – stock.adobe.com)

Also: Im Jahr 2020 vor jeder Joggingrunde ein paar wiederverwendbare Handschuhe an die Finger und alles, was dir ins Auge springt aufheben und in die nächsten Mülleimer werfen. Am besten im Team mit einigen deiner engsten Mitmenschen!

Mal ohne Flieger Urlaub machen

Der siebte Vorsatz, den wir abschließend nicht unerwähnt lassen können, mag auf vielen Nachhaltigkeitslisten an erster Stelle stehen. Und auch, wenn wir nur empfehlen können, weniger zu fliegen, wollen wir kein Dogma daraus machen, dass der Verzicht aufs Fliegen die Lösung für alle Umweltprobleme ist.

Jeder hat das Recht ab und an weiter weg zu fliegen und sich die Sonne auf den Bauch brutzeln zu lassen. Allerdings ist jährliches Fliegen einfach nicht nötig. Genauso gut kannst du auch mit dem Zug oder gar per Anhalter oder mit Mitfahrgelegenheiten in den Süden reisen und dort Sonne, Strand, Meer und leckeres Essen genießen. Es geht nicht darum, dass du nie wieder fliegst. Wenn du dir aber den Vorsatz fasst, höchstens ein Mal im Jahr und besser sogar, nur alle zwei Jahre mal in den Urlaub zu fliegen, würde das schon eine Menge ausmachen.

Vor allem, wenn du damit als Vorbild für deine Mitmenschen dienst und diese positiv beeinflusst. Dann fassen sich andere vielleicht auch gute Vorsätze, die nicht rein eigennützig sind, sondern auch der Umwelt dienen.

Stöbere doch einfach mal durch die verschiedenen Aktivitäten in deiner Freizeitcommunity und finde Gleichgesinnte, mit denen du gemeinsam deine Vorsätze für 2020 umsetzen kannst. Vielleicht ist ja bei einer der folgenden Freizeitaktivitäten schon etwas für dich dabei:

Nordic Walking+
Laufen & Joggen

Nordic Walking+

19.01.2020 | Baden
Wir begeben uns gemeinsam auf eine etwa 5/4-stündige Runde Nordic Walking in zügigem Tempo. Dazu machen wir alle paar...
Lauftreff Toepper
Laufen & Joggen

Lauftreff Toepper

19.01.2020 | Duisburg
Sonntagmorgens 09:30 laufen wir um den Toeppersee in DU-West, langsames Tempo, wir sind alle 50+. Wir treffen uns an...
Sonntagslauf am Rheinturm
Laufen & Joggen

Sonntagslauf am Rheinturm

19.01.2020 | Stadtbezirke 03
10km, gemütliches Tempo

Titelbild: © eggeeggjiew – stock.adobe.com