Dein City Manager in Berlin: Bastian!

Wir freuen uns sehr dir unseren neuen City Manager in Berlin, unseren Spontifex Bastian, nun endlich vorstellen zu können. Wir haben uns Bastian sofort geschnappt und ihm ein paar Fragen gestellt. Wer der sympathische neue City Manager in Berlin ist, erfährst du in unserem Interview. Viel Spaß!

Lieber Bastian, danke, dass du dir die Zeit nimmst, um uns ein paar Fragen zu beantworten. Stell dich doch kurz unserer Community vor.

Mein Name wurde ja schon erwähnt, ich bin inzwischen seit sechs Jahren hier aktiv, man könnte also sagen, dass mich ein Großteil meiner 30er Lebensjahre diese Plattform begleitet hat. Umso mehr freue ich mich, nun der neue City Manager in Berlin zu sein!

Ich wohne am grünen Rande von Berlin, was mich jedoch nicht davon abhält, für die Freizeit wieder in die City zu fahren, um mich mit Freunden für die verschiedensten Aktivitäten zu treffen.
Leider bin ich aktuell beruflich etwas eingespannt, weswegen sich meine Präsenz unter der Woche bei Aktivitäten schwierig gestalten lässt, aber auch dafür finde ich, wie immer, bald eine Lösung 🙂.

Hast du eine Lieblingsaktivität?

Das kann man nicht auf eine einzige Sache reduzieren, es gab immer wieder Aktivitäten, die wesentlich lustiger und unterhaltsamer wurden, als eigentlich gedacht! Das geht von einer kleinen Aktivität bis hin zu den großen „Blockbuster-Aktionen“. Ohne Werbung in eigener Sache machen zu wollen, aber in den letzten Monaten war es immer ein tolles Wochenende, wenn man sich Samstag Abend zur 90er Konfetti-Party traf und sich Sonntag Nachmittag wieder zum Bowling begab mit einem kleinen anschließenden „Bye-Bye Wochenende Drink“. Natürlich auch die Treffen auf dem Tempelhofer Feld waren/sind immer ein Highlight, weil gerade dort das soziale Miteinander SEHR groß geschrieben wird und mich es immer wieder freut zu sehen, wenn neue Gesichter schnell die scheu vor den ganzen neuen Leuten verlieren und sich dort wohl fühlen. Eine sehr lustige Erfahrung war auch der Besuch eines Escape-Rooms, vor drei Jahren die „Anti-Weihnachtsfeier“ aufm zweiten Feiertag mit über 50 Leute und Schrottwichteln… die Liste ist lang.

Kannst du uns von einem besonders spannenden Erlebnis mit Spontacts erzählen?

Auch da gibt es mehrere und ich versuche, mich kurz zu fassen: Unvergessen bleibt der Abend vor sechs Jahren, was die erste große Aktion hier auf Spontacts war und geplant war, in Kreuzberg mehrere Bars auszuprobieren. Nur wenn eine Horde von 40 Personen plötzlich in eine winzig kleine Kreuzberger Bar möchte die bereits total voll ist, dann passiert es eben, dass der Abend einen anderen, wirklich lustigen und vor allem langen Verlauf nimmt…

Spannend wurden auch diverse andere Aktionen, die organisatorisch einfach mal vollkommen schief liefen und man dann echt improvisieren musste! Ich sage nur das Sommerfest vor 4 Jahren, wo wir vor verschlossenen Türen standen und uns schnellstmöglich einen Ausweichort suchen mussten. Wenn man dann auch noch auf dem Heimweg in der Bahn von der Bundespolizei aufgehalten wird, weil die schwarze Tasche der Spontacts-Strandflagge für eine Gewehrtasche gehalten wurde, dann weiß man, dass man doch alles richtig gemacht hat 🙂!

Spontacts in Berlin: Viel los!

Hast du besondere Interessen oder Hobbies?

Wie bei jedem berufstätigen Menschen kommen richtige Hobbies etwas kurz. Dennoch kann ich sicher sagen, dass ich fast immer mit dem Fahrrad unterwegs bin. Zählt das als Hobby?

Als besondere Leidenschaft könnte man sagen, dass ich nach wie vor immer wieder sehr interessiert bin, auf neue interessante Menschen zu stoßen. Das hat mir in der Zeit, seitdem ich bei Spontacts bin, nicht nur viel Menschenkenntnis gebracht, sondern hat mir auch sehr geholfen, andere Menschen mit komplett anderen Lebensstilen, Einstellungen und Ansichten zu verstehen, anstelle Andersdenkende als „bekloppt“ abzustempeln, wie es leider in unserer Gesellschaft als einfacher Weg immer gern getan wird.

Was an deiner Heimatstadt Berlin liebst du am meisten? Was ist dein Lieblingsort?

Berlin in ein paar kurze Sätze zu fassen ist praktisch nicht möglich. Gerade diese schnelle Veränderung, die diese Stadt die letzten Jahren durchmachte, finde ich sehr spannend und faszinierend. Gerade als Berliner werde ich bestimmt nicht die klassischen Touristenattraktionen als Lieblingsorte bezeichnen. Die Rummelsbucht ist z.B. ein sehr schöner Ort, für mich persönlich natürlich das Tempelhofer Feld, Kreuzberg bietet immer wieder ein paar schöne kleine Örtchen für den „Wow, hätte ich ja nicht gedacht Effekt“.

Wo in Berlin sollte man unbedingt mal gewesen sein?

Siehe auch vorherige Frage. Zu Berlin gehört unbestritten auch das Nachtleben. So bunt, so künstlerisch, so kontrovers und kreativ. Jeder Bezirk in Berlin ist komplett anders. Man sollte sowohl mal ins richtige Berliner Nachtleben in Friedrichshain eingetaucht sein als auch mal eine Kanu-Tour durch Köpenick auf dem Wasser gemacht haben. Für Berlintouristen gehört natürlich auch ein Foto vorm Brandenburger Tor dazu, bevor man Berlin-Mitte verlässt und weiter Richtung Osten pilgert, um über die Oberbaumbrücke nach Friedrichshain zu gelangen.

Ähnlich wie im Auslandsurlaub gehört auch ein gastronomischer Reinfall in einer Touri-Abzock-Bude dazu, um danach irgendwo einen Geheimtipp auszuprobieren. Entschädigt wird man dann dort mit tollem Service und günstigen Preisen.

Ist dieses Jahr wieder ein Sommerfest geplant?

JA! Aber Planung steht noch an und wird jetzt in Angriff genommen… deswegen noch keine konkreten Infos, außer dass es Anfang August stattfinden wird. Am Besten schickt man mir eine Freundschaftsanfrage, dann bleibst du auf dem Laufenden und wir können uns bald mal Kennenlernen.

Du kommst aus Hamburg, Stuttgart, Dortmund oder Leipzig?

Für diese Städte suchen wir ebenfalls City Manager, die Lust haben Spontacts in ihrer Stadt größer und bekannter zu machen. Melde dich einfach bei uns unter support@spontacts.com.

Bildnachweis Titelbild: Eigenmaterial