Kennzeichnung Schild Beginn der Great Ocean Road

Vom wunderschönen Südkorea, begeben wir uns nun weg, auf unserer Reise durch die liebsten Reiseorte des Spontacts Teams, in die warme, mit Sonnenstrahlen getränkte Landschaft Australiens. Genauer gesagt zu einer ganz besonderen befahrbaren Strecke, die nicht unbedingt ein Geheimtipp ist, aber auf jeden Fall auf deiner Bucket-Liste stehen sollte. Die Rede ist von der Great Ocean Road. Diese 243 km lange Straße, die entlang der australischen Südküste zwischen Torquay und Allansford, im Bundesstaat Victoria, verläuft, habe ich während meines Auslandssemesters besichtigt. Jährlich bereisen ca. 6,5 bis 7,5 Millionen Besucher diesen Teil Australiens und ich kann dieses Reiseziel auch nur wärmstens weiterempfehlen. Ich selbst habe eine geführte Tour gebucht, da ich für einen ausgiebigen Roadtrip zu wenig Zeit hatte, aber man kann sich auch einfach ein paar Reisegefährten und ein Auto schnappen und der Roadtrip kann beginnen!

Meine Reise begann im Osten, in Torquay, und ich werde nun mit dir meine Highlights des Trips teilen. Die Betonung liegt auf Highlights, denn eigentlich war alles atemberaubend, doch dann würde die Story nicht mehr enden. Einer meiner ersten Stopps war am…

…Kennett River

Das Faszinierende an diesem Ort ist nicht nur die beeindruckende Landschaft, es sind vor allem die flauschigen Baumbewohner Australiens, die man dort finden kann. Hoch oben in den Eukalyptusbäumen, kann man mit etwas Glück eines der typisch australischen Tiere erspähen: Den Koala. Wer zu dem weit entfernten Kontinent reist, möchte dann natürlich auch sagen können, dass er einen echten Koala gesehen hat, weshalb der Kennett River folglich sehr besonders ist. Aber nicht nur dieser Baumbewohner zaubert dir ein Lächeln auf die Lippen, nein auch die vielen roten Königspapageien, die ungefragt auf deiner Schulter oder deinem Kopf landen. Du kriegst zwar erstmals einen riesigen Schock, wenn du merkst, dass irgendetwas auf dir gelandet ist, doch der Schreck ist schnell verflogen. Da heißt es dann nur: Kamera herausholen, bevor der Papagei weg ist!

Rote Königspapageien am Kennet River auf der Great Ocean Road
Foto: © Spontacts GmbH

Nach der Begegnung mit der australischen Tierwelt führte mich mein Weg zu den…

…Zwölf Aposteln

Hier ist nicht die Rede von den Jüngern Jesu, es sind vielmehr bis zu 45 Meter hohe, im Meer stehende Felsen aus Kalkstein. Diese Kalksteinformationen liegen zwischen Princetown und Port Campbell und sind nach Uluru (Ayers Rock) die meistfotografierte Touristenattraktion Australiens. Du wirst vor Ort beim Nachzählen merken, dass es keine zwölf Kalksäulen, sondern vielmehr nur acht Stück sind.

Die zwölf Apostel auf der Great Ocean Road
Foto: © Spontacts GmbH

Bis 1922 trug dieses Naturphänomen den Namen „The Sow & Piglets“, was übersetzt „Die Sau & Ferkel“ bedeutet. Nachdem jedoch immer mehr Menschen diese besichtigen wollten, wurde der Name auf Zwölf Apostel geändert. Es waren jedoch damals schon nicht entsprechend viele Kalkformationen. Warum sie dann letzten Endes diesen Namen erhalten haben, ist unklar.

Von der Küste der Great Ocean Road weg, ging es dann in Richtung Landesinnere, zu meinem persönlichen Highlight der Tour, den…

…Grampians

Zu dem Namen Grampians kam das Gebirge durch Sir Thomas Mitchell, der das Gebiet 1836 erkundete. Ihn erinnerte die Landschaft an die Grampian Mountains in Schottland, weshalb er dieser Gebirgslandschaft der Great Ocean Road einen ähnlichen Namen verlieh. Die schroffen Bergketten erheben sich wie eine Insel aus dem flachen Farmland der Ebene von Wimmera. Entdecken kann man diese Gegend über verschiedene Wanderwege, der wohl bekannteste ist der Weg zu den Balconies, mit dem sogenannten Jaws of Death, was übersetzt so viel bedeutet wie „Kiefer des Todes“.

Aussicht von den Grampians auf der Great Ocean Road
Foto: © Spontacts GmbH

Bei einem ruhigen Tempo benötigt man ca. 1 ½ Stunden, um die Aussichtsplattform zu erreichen. Wie man so schön sagt: Der Weg ist das Ziel – hier wird dieses Sprichwort bestätigt. Der Wanderweg führt durch eine sich weit erstreckende Schlucht, in der Mutter Natur einen einzigartigen Pfad gezaubert hat, bei dem du hinter jeder Ecke etwas Neues entdecken kannst.

Wanderweg durch die Grampians auf der Great Ocean Road
Foto: © Spontacts GmbH

Es ist nicht unüblich unterwegs Koalas, Emus oder auch Kängurus anzutreffen, also nicht wundern, wenn dir einer von ihnen über den Weg läuft. An den Balconies angekommen wird man dann nach einer tollen Wanderung, mit einem fantastischen Ausblick belohnt. Aber Vorsicht: Pass auf wo du hinläufst! Einmal zu lange die Sicht bewundert und schon läufst du schnurstracks über die Klippe.

Von einem atemberaubenden Höhenflug ging es dann zu einer kühlen Erfrischung bei den…

…MacKenzie Falls

Hier endete dann leider auch schon meine Tour auf der Great Ocean Road. Es hätte jedoch keinen besseren Abschluss geben können. Angekommen am Parkplatz der MacKenzie Falls hat man zwei verschiedene Wanderwege zur Auswahl. Die erste Möglichkeit, ist ein gemütlicher Spaziergang zu einem Aussichtspunkt. Nur hier ist es möglich, einen kompletten Überblick über die verschiedenen Strömungen und einzelnen Wasserfälle des MacKenzie-Flusses zu erhalten. Du benötigst ca. 40 Minuten um die zwei Kilometer vom Parkplatz hin und wieder zurück zu laufen. Die Alternative ist der Abstieg hinab zum Ende der Schlucht.

MacKenzie Fall auf der Great Ocean Road
Foto: © Spontacts GmbH

Um an dein Ziel zu gelangen, musst du in etwa 110 Meter an Treppenstufen hinabsteigen und solltest für Hin- und Rückweg um die 1,5 Stunden einplanen. Unten angekommen erwartet dich ein atemberaubender Anblick, wenn sich die Sonnenstrahlen im Wasser spiegeln und das einzige Geräusch das Rauschen des Wasserfalles ist.

 

Lust auf die Great Ocean Road bekommen?

Die Great Ocean Road, mit ihrer Vielzahl an verschiedenen und außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten, war das Highlight meines Australien-Trips. Es gibt aber noch viele weitere Orte dort zu entdecken. Hast du Lust auf eine Segeltour, bei der du in blauen Gewässern schnorcheln und einen der schönsten Strände der Welt besichtigen kannst? Dann solltest du auf jeden Fall eine Reise zu den Whitsunday Islands, an der Ostküste, einplanen.

Hat dich jetzt das Reisefieber gepackt und du kannst es kaum erwarten deinen nächsten Urlaub zu planen? Dann schließe dich doch direkt einer Ferienreise an.

Oder erstelle schnell eine eigene Aktivität und schapp dir ein paar Spontis, zu einer gemeinsamen Erlebnisreise! Falls für dich bisher noch nicht das richtige Reiseziel dabei war, dann freue dich auf weitere Vorschläge und Tipps deines Spontacts-Teams für tolle Reiseorte.

Titelbild: © Spontacts GmbH