Ein Roadtrip durch Deutschland ist eine tolle Möglichkeit, deine eigene Umgebung zu erkunden.

Für viele Deutsche steht nun der Sommerurlaub vor der Tür. Doch dieses Jahr wird es schwierig, ihn im Ausland zu verbringen. Der Urlaub im eigenen Land liegt deshalb derzeit im Trend wie niemals zuvor. Doch dieser lässt sich bereits seit mehreren Jahren beobachten – Tendenz steigend. Immer mehr Deutsche bleiben also lieber in der Heimat als eine (Fern-) Reise anzutreten. Kein Wunder, schließlich bietet Deutschland vielfältige Urlaubsmöglichkeiten, zum Beispiel für einen Roadtrip. An Reisezielen, die du dabei ansteuern kannst, mangelt es jedenfalls nicht!

Reisen im eigenen Land – was spricht dafür?

Im eigenen Land zu verreisen, ist für die Deutschen also alles andere als eine Notlösung. Ganz im Gegenteil: Es gibt viele gute Argumente für das „Daheimbleiben“, wenn auch nicht auf Balkonien. Dementsprechend vielfältig sind die Gründe, weshalb der Urlaub in Deutschland derzeit so einen Boom erlebt. Eine Studie der Allianz kam im Jahr 2018 zu dem Ergebnis, dass die meisten Reisenden sich von der Natur locken lassen. Denn von weitläufigen Sandstränden an der Ostsee über das Wanderparadies in der Sächsischen Schweiz oder die dichten Wälder des Schwarzwaldes bis hin zu fast 3.000 Meter hohen Bergen in Bayern und unzähligen Badeseen, hat Deutschland für jeden Geschmack eine passende Wahl zu bieten.

Gleichzeitig kann der Urlaub mit einem Besuch bei Freunden oder der Familie verbunden werden, der Hund wird kurzerhand mitgenommen, die Kinder brauchen keine speziellen Impfungen, ein Währungsumtausch ist nicht notwendig, ein Jetlag ist nicht zu befürchten und ebenso wenig eine Sprachbarriere. Die Liste, weshalb sich jemand für den Urlaub in Deutschland entscheidet, ist beinahe endlos. Zudem kannst du hierbei eine Menge Geld sparen. Du bist überzeugt? Dann wird es Zeit für deinen (nächsten) Roadtrip.

Was ist überhaupt ein „Roadtrip“?

Falls du noch nie einen Roadtrip gemacht hast, stellst du dir vielleicht die Frage, was diesen von einer normalen Reise unterscheidet. Schließlich springst du bei beinahe jedem Heimaturlaub ins Auto und fährst zu deiner Destination. Allerdings ist in diesem Fall das Fahrzeug eher dein Mittel zum Zweck. Nicht so beim Roadtrip, denn hierbei nimmt es eine zentrale Rolle ein. Der Weg ist das Ziel – so lautet dein Motto, sprich du reist von Tag zu Tag weiter. Natürlich darfst du auch mal irgendwo verweilen, doch prinzipiell bleibst du stets in Bewegung. Du verbringst somit viel Zeit im Auto oder Wohnwagen…je nachdem, wofür du dich entscheidest. Viele „Roadtripper“ schlafen sogar in ihrem Fahrzeug. Das ist jedoch kein Muss. Grundsätzlich kannst du frei entscheiden, wie du deinen Roadtrip gestalten möchtest. In jedem Fall verspricht er ein unbändiges Gefühl der Freiheit, wie du es bei kaum einer anderen Reiseart erleben wirst. Allein deshalb solltest du mindestens einmal im Leben zu einem solchen Roadtrip aufbrechen, sei es in Deutschland oder einer anderen Destination wie Australien.

Überlege gemeinsam mit anderen tolle Reiseziele für deinen nächsten Urlaub in der eigenen Umgebung.
Was sind die Reiseziele für deinen nächsten Urlaub? Entdecke doch deine eigene Umgebung! Schließlich hat Deutschland so einiges zu bieten. Bild: © Konstantin Yuganov # 107332166 – stock.adobe.com

Deutschland auf vier Rädern: deine Top-Reiseziele

Bei deinem Roadtrip hast du demnach nicht nur ein Reiseziel. Stattdessen wirst du von Destination zu Destination ziehen und oftmals spontan entscheiden, wohin es gehen soll oder wann du weiterreist. Dennoch solltest du natürlich, zumindest zu Beginn, eine grobe Richtung haben. Vor allem in der Hauptsaison empfiehlt es sich zudem, die Unterkünfte oder Campingplätze rechtzeitig zu buchen. Welche also sind sie – die sehenswertesten Ecken von Deutschland?

  • Rheinroute: Zwischen Köln und Mainz kannst du die Rheinroute entlang „cruisen“ und dabei immer wieder Halt bei sehenswerten Locations machen. Hierzu zählen die Loreley, die Marksburg, das Deutsche Eck sowie der weltweit höchste Kaltwassergeysir – und damit ist die Liste noch lange nicht zu Ende.
  • Sächsische Schweiz: Zugegeben, im Elbsandsteingebirge selbst kannst du kaum mit dem Auto fahren. Doch als Zwischenziel solltest du dir die Sächsische Schweiz nicht entgehen lassen. Sie gehört zu den schönsten Wandergebieten überhaupt und begeistert mit einer einzigartigen Natur. An Sehenswürdigkeiten mangelt es jedenfalls nicht, beispielsweise der Bastei oder Festung Königstein, um nur zwei von vielen Beispielen zu nennen.
  • Deutsche Alpenstraße: Wie der Name bereits vermuten lässt, führt die Deutsche Alpenstraße quer durch die Bayerischen Alpen. Langweilig wird es dir und deinen Mitreisenden auf dieser Strecke keinesfalls, denn sie passiert mehr als 25 Burgen sowie Klöster, einige der beeindruckendsten Schlösser der Welt, etwa 20 Badeseen wie den wunderschönen Tegernsee und natürlich auch die Bergwelt rund um Garmisch-Partenkirchen.
  • Walchensee: Der Walchensee in Bayern gilt als einer der schönsten Seen, nicht nur in Deutschland. Er versprüht durch sein glasklares sowie azurblaues Wasser beinahe Karibik-Feeling, bietet derweil aber einen Ausblick auf die Bayerischen Alpen. Hier kannst du also wandern und baden gleichermaßen…oder einfach in genau dieser Reihenfolge.
  • Romantische Straße: Lass dich von ihrem Namen nicht in die Irre führen. Die Romantische Straße hat weniger mit der Liebe zu tun als mit der Epoche der Romantik. Sie führt daher von einer architektonischen Besonderheit zur nächsten – quer von Würzburg über Rothenburg ob der Tauber und die Schlösser Neuschwanstein sowie Hohenschwangau bis nach Füssen.
  • Teufelstisch: Inmitten der Pfalz erhebt sich eine einzigartige Gesteinsformation, die überregionale Bekanntheit erlangt hat. Tatsächlich sieht der Teufelstisch beinahe aus, als hätten hier einst riesige Wesen gespeist. Verbinden kannst du diesen Abstecher auf dem Roadtrip natürlich mit einer ausgedehnten Wanderung. Schließlich hat die Pfalz noch viele weitere Highlights zu bieten.
  • Seebrücke in Sellin: Dass die Nord- und Ostsee ein Muss auf deinem Roadtrip sind, braucht sicherlich nicht extra gesagt werden. Letztere bietet mit der Seebrücke in Sellin aber ein ganz besonderes „Must-see“. Sie erhebt sich über dem gleichnamigen Ostseebad auf der Insel Rügen und erinnert an die typischen Villen der Reichen in den US-amerikanischen Hamptons. Du musst Deutschland also nicht verlassen, um ein Gefühl von amerikanischem „Spirit“ zu genießen.
  • Deutsche Weinstraße: Auf der Deutschen Weinstraße kannst du auf den Spuren berühmter Persönlichkeiten wandeln, denn diese gilt als eine der ältesten touristischen Routen in Deutschland. Zwar ist sie nur 85 Kilometer lang, aber vollgepackt mit Spots, die zum Anhalten einladen. Eine Weinprobe ist hier natürlich ein Muss – woraufhin die Übernachtung vor der Weiterfahrt unumgänglich ist. Aber auch zum Wandern, Fahrradfahren oder Sightseeing lädt die Deutsche Weinstraße ein, denn hier befindet sich zum Beispiel die berühmte Wachtenburg. Zudem sind die (Wein-) Feste auf dieser Route legendär!
  • Hängeseilbrücke Geierlay: Wenn du auf der Suche nach Nervenkitzel bist, solltest du bei deinem Roadtrip einen Abstecher auf die Hängeseilbrücke Geierlay im Bundesland Rheinland-Pfalz machen. Denn diese ist 360 Meter lang und somit stets in Bewegung. Sie bietet dir einen unglaublichen Ausblick über den Hunsrück, zugleich aber das mulmige Gefühl, über einem tiefen Abgrund zu schweben. Da soll nochmal jemand behaupten, Deutschland sei langweilig…

Den Roadtrip organisieren – so geht’s!

Dein Roadtrip durch Deutschland sollte gut organisiert sein. Wenn du noch Mitmacher suchst, findest du sie bei Spontacts.
Organisation ist einfach alles! Das Auto steht parat, die Route ist fixiert, deine Miturlauber fehlen aber noch? Finde nette Leute bei Spontacts. Bild: © halfpoint # 260359369 – stock.adobe.com

Mit der Buchung ist bereits ein wichtiges Stichwort gefallen. Aber bevor es wirklich losgehen kann, musst du noch einige weitere Dinge organisieren. Da wäre die Frage des Fahrzeugs: Womit willst du also fahren und wohin? Zieht es dich beispielsweise in die Großstadt, so ist eher ein kleines Auto zu empfehlen. Zudem muss dieses über eine grüne Umweltplakette verfügen, ansonsten ist an der Stadtgrenze für dich Schluss oder du riskierst ein Bußgeld. Wichtig ist also, dass du diese rechtzeitig bestellst. Bist du hingegen in der Natur unterwegs, darf es auch der Camper sein, um das waschechte Abenteuer-Feeling zu erhalten. Für das Gepäck legst du am besten rechtzeitig eine Checkliste an, damit du am Abreisetag nichts Wichtiges vergisst. Zuletzt wäre da noch die Frage: Willst du alleine reisen oder nicht?

Mitreisende finden…

…ist nämlich jederzeit möglich, schließlich lassen sich viele (junge) Leute für einen Roadtrip begeistern. Oder du schließt dich selbst einer Reisegruppe an, wenn du beispielsweise kein eigenes Fahrzeug besitzt. Die Möglichkeiten sind also vielfältig und gewiss findest du überall in Deutschland Mitwanderer, Mitpartygänger, Mitschwimmer & Co! Wenn du noch keine Idee hast, kannst du dich natürlich von unseren Spontis inspirieren lassen. Sponti Said hat beispielsweise einen Roadtrip geplant und Sponti Caro würde gerne zum Campen an die Ostsee fahren. Du hast schon Ideen? Dann organisiere deine eigene Aktivität für einen tollen Roadtrip durch Deutschland!

JETZT ROADTRIP ORGANISIEREN

Titelbild: © opolja # 227842147 – stock.adobe.com