Der Urlaub im Camper verspricht pure Freiheit. Die Straße gehört dir und du kannst fahren wohin du willst, wann du willst und für so lange wie du willst. Kein Wunder also, dass der Camping-Urlaub derzeit wieder voll im Trend liegt, und zwar bei allen Altersklassen. Sei es alleine, als Paar oder mit der ganzen Familie inklusive Kindern, Hund & Co: Der Urlaub mit dem Camper ist ein Abenteuer, welches du dir nicht entgehen lassen solltest. Denn gerade hier in Europa steht dir damit sprichwörtlich die Welt offen und du hast die Qual der Wahl zwischen den schönsten Reiserouten des Kontinents. Welche aber sind das?

Das Camping hat viele verschiedene Gesichter

Zugegeben, mit dem klassischen Camping kann sich nicht jeder anfreunden. Schließlich ist das Schlafen und Wohnen im Zelt alles andere als komfortabel. Gerade Kinder lassen sich für dieses Abenteuer aber immer begeistern und somit ist diese Art von Urlaub zumindest für Familien mit Kindern vor der Pubertät ein tolles gemeinsames Erlebnis. Dennoch bedeutet das Camping eben nicht zwangsläufig, auf Luxus verzichten zu müssen. Stattdessen geht der Trend mittlerweile zum sogenannten Glamping, dem Camping in vergleichsweise glamourösen Unterkünften, oder großen Luxuswohnmobilen. Hier ist also gewiss auch für deinen Geschmack die richtige Wahl dabei: Von Gefährten mit eigenem Bad, King-Size-Bed und voll ausgestatteter Küche, in welcher du dir leckere Gerichte zaubern kannst, bis hin zum kleinen Kastenwagen mit Klappbett und minimalem Stauraum für dein Gepäck. Ein „Besser“ oder „Schlechter“ gibt es dabei prinzipiell nicht. Denn gerade diese letzteren, eher kleinen Camper haben durchaus auch ihre Vorzüge.

Reisen im Camper ist mehr als „nur“ Urlaub

Zwischen Berge, am See kannst du dich bei deinem Roadtrip mit dem Camper erholen.
Am See kannst du dich bei deinem Roadtrip mit dem Camper erholen. (Foto: fotolia.com © Andrey Armyagov)

Während ein großes Wohnmobil natürlich mehr Luxus bietet, ist es auf den Straßen dafür weniger flexibel und verbraucht deutlich mehr Sprit. Auch die Anschaffungskosten liegen schnell im hohen fünfstelligen Bereich. Ein kleineres Campingmobil wie beispielsweise ein umgebauter Kastenwagen bietet dir hingegen eine deutlich größere Auswahl an Reisezielen. Schließlich bist du damit schneller und problemlos auch auf engen, kurvigen oder anderweitig „schwierigen“ Straßen unterwegs. Und davon gibt es auf Europas schönsten Reiserouten durchaus einige. Während der Luxuscamper also eher für Menschen geeignet ist, die lieber an einen Ort fahren und dort für längere Zeit verweilen sowie „Urlaub“ im eigentlichen Sinne machen möchten, greifst du als Abenteurer also lieber zum kleineren Gefährt und machst einen klassischen Roadtrip.

Mehr als nur Urlaub

Denn das Reisen im Camper kann so viel mehr sein als eben „nur“ Urlaub. Du kannst Ecken von der Welt sehen, die den meisten Menschen verborgen bleiben. Du kannst frei bestimmen, wann du wohin fahren möchtest. Du kannst jederzeit eine Pause einlegen, deine Route ändern oder dein Nachtlager aufschlagen – zumindest dort, wo es erlaubt ist. Oder du kannst ein unvergessliches Abenteuer mit deinen Liebsten erleben.  Und vor allem kannst du eine Menge Geld sparen!

Die Grundsatzentscheidung über das „Wohin?“

Wenn du also mal wieder etwas Neues sehen und erleben möchtest, solltest du den Roadtrip im Camper in Erwägung ziehen. Dabei ist es prinzipiell egal, ob es sich um ein eigenes oder ein gemietetes Gefährt handelt und wie luxuriös dieses ist. Im Mittelpunkt steht hingegen die Route, welche du mit diesem zurücklegen möchtest. Denn Europa hat abseits seiner Großstädte und Touristenzentren so manche landschaftliche Perle zu bieten, wo du noch an einsamen Stränden baden, alleine durch den Urwald wandern oder einzigartige Naturspektakel wie die Polarlichter beobachten kannst. Die Frage sollte für dich daher nicht lauten, ob du demnächst eine Reise mit dem Camper machst, sondern wohin? Ganz einfach…denn diese sind die wohl schönsten Reiserouten in Europa:

Atlanterhavsveien

Skandinavien ist ein wahres Paradies für deine Reise mit dem Camper. Denn hier darfst du nicht nur überall nächtigen, sondern du findest auch unberührte Landschaften vor, welche dir durch ihre Schönheit garantiert für immer im Gedächtnis bleiben werden. Eine der bekanntesten und wohl auch schönsten Routen ist hier die Strecke namens „Atlanterhavsveien“ in Norwegen. Sie ist zwar nicht sehr lang, führt aber über acht Inseln, die wiederum mit Brücken verbunden sind, und gilt als eine der beeindruckendsten sowie einzigartigsten Touren des Landes. Doch natürlich gibt es auch in Norwegen oder schon auf dem Weg dorthin einiges zu entdecken: Mach zum Beispiel einen Abstecher nach Dänemark und lass dir die Polarlichter im Norden von Skandinavien keinesfalls entgehen!

Ringstraße

Nach Island kannst du nur schwer mit dem eigenen Wohnmobil reisen. Dennoch lohnt es sich, mit dem Flugzeug auf die Insel zu fliegen und diese mit einem gemieteten Fahrzeug zu erkunden. Denn Island ist landschaftlich einzigartig und eines der wohl schönsten Länder auf dem europäischen Kontinent. Nicht ohne Grund ist die „Ringstraße“ so berühmt und auch für dich sollte sie ganz oben auf der To-Do-Liste mit dem Camper stehen. Denn diese Reiseroute bietet ein Highlight nach dem anderen und führt dich einmal rund um die Insel. Sei es der Vatnajökull Nationalpark, der schwarze Lavastrand bei Vík í Mýrdal, der Vulkan Eyjafjallajökull oder der Wasserfall Seljalandsfoss…auf der Ringstraße wirst du aus dem Staunen nicht mehr herauskommen.

Alpenpass

Wie bereits erwähnt, wartet in Europa auch die eine oder andere Herausforderung auf dich, bei welcher du deine Fahrkünste unter Beweis stellen musst und mit einem möglichst kleinen Camper gut beraten bist. Eine dieser Herausforderungen ist der Alpenpass in Italien – doch er ist definitiv eine Reise wert. Hier geht es vorbei am „Sellajoch“ und hoch hinaus auf über 2.240 Meter. Du findest atemberaubende Aussichten, Highlights wie den Wolkenstein und wunderschöne Täler. Die Dolomiten entschädigen dich also für die kurvigen Straßen…garantiert!

Ruta de los Pueblos Blancos

Auch im Süden von Europa, jedoch eher durch weiße Sandstrände und weitläufige Landschaften geprägt als durch Gebirge, befindet sich eine der schönsten Routen in Spanien. Die sogenannte „Straße der weißen Dörfer“ führt dich durch die wunderschönen Regionen von Andalusien und ist nicht nur landschaftlich, sondern auch kulturell ein echtes Schmuckstück. Hier kannst du in urigen Restaurants heimische Köstlichkeiten genießen, während im Fernsehen ein Stierkampf übertragen wird. Oder du erkundest die maurische Vergangenheit von Südspanien in nordafrikanisch anmutenden Dörfern. Außerdem kannst du du in glasklarem Meerwasser an beinahe menschenleeren Stränden baden, oder, oder, oder. Deine Möglichkeiten sind beinahe endlos.

Rheinischer Sagenweg

Wenn dir das alles zu weit weg ist und du stattdessen einen Roadtrip quasi „vor der Haustüre“ planst, hat auch Deutschland allerhand schöne Landschaften zu bieten, die überraschend unbekannt sind. Dazu gehört zum Beispiel der Rheinische Sagenweg, welcher 586 Kilometer lang ist und sich quer durch den Westen von Deutschland zieht. Zwischen Düsseldorf und Mainz kannst du hier einige der schönsten Fleckchen Erde auf deutschem Boden entdecken – darunter auch das Tal der Loreley, welches seit dem Jahr 2002 zum UNESCO-Welterbe zählt. Doch damit noch nicht genug: Entlang des Rheinischen Sagenwegs warten sage und schreibe mehr als 100 Sehenswürdigkeiten auf dich, darunter viele sagenumwobene Schlösser und beeindruckende Sakralbauten. Hier folgst du den Spuren legendärer Geschichten und lernst deine Heimat Deutschland noch einmal von einer ganz neuen Seite kennen.

 

Die Reiselust hat dich gepackt?

Dann nichts wie los! Doch keine Sorge, du musst natürlich nicht alleine aufbrechen. Stattdessen ist eine der schönsten Seiten am Reisen ja auch, neue Menschen kennenzulernen, Freundschaften zu schließen und gemeinsame Erinnerungen zu kreieren. Zudem warten auf allen Routen garantiert unvergessliche Abenteuer auf dich und die Reise wird gewiss zu einer der schönsten Zeiten des Lebens für dich und deine Mitreisenden mit dem Camper! Wie? Mit Spontacts, deiner Freizeit-Community, natürlich. Unternimm doch im ersten Schritt einen Ausflug und schließe dich zum Beispiel folgenden Aktivitäten an:

Titelbild: fotolia.com © Leonid Andronov