Urlaub zuhause hat viele Vorteile.

In der Urlaubszeit stellt sich jedes Jahr aufs Neue die Frage: Wegfahren oder hierbleiben? Aus den unterschiedlichsten Gründen entscheiden sich Leute dafür, ihren Urlaub zuhause zu verbringen, anstatt in die große weite Welt zu reisen. Warum das absolut nicht langweilig ist, sondern sogar von Vorteil für dich sein kann, und wie du deine Urlaubszeit in der Heimat am besten nutzt, verrät dir dieser Artikel.

Was dir die Staycation bringt

Urlaub in der Ferne ist für die meisten mehr als nur eine Reise. Für die einen ist es ein Statussymbol, für die anderen eine Selbstverständlichkeit und für den Rest ein großes Abenteuer. Wer stattdessen zuhause bleibt, wurde in der Vergangenheit meist nur belächelt oder sogar bemitleidet. Doch das Blatt hat sich gewendet. Inzwischen ist von Staycation die Rede, einem Mischbegriff aus „stay“ (englisch für „bleiben“) und „vacation“ (englisch für Urlaub). Staycation ist aber nicht nur ein neuer Begriff für ein altbekanntes Tun, sondern auch ein neuer Urlaubstrend. Viele Menschen verbringen ihren Urlaub lieber zuhause als auf große Reise zu gehen – und das aus guten Gründen.

Du sparst eine Menge Geld

Je nachdem, wohin die Reise geht, musst du für deinen Urlaub in der Ferne ein komplettes Monatsgehalt hinlegen für Flug, Unterkunft, Mietwagen, Restaurants, Eintritte und was noch so anfällt. Diese ganzen Kosten sparst du dir, wenn du deinen Urlaub in der Heimat verbringst.

Du sparst viel Zeit

Was du noch sparst, ist Zeit. Du musst nicht stundenlang nach dem perfekten Urlaubsangebot suchen, sparst dir Behördengänge für ein Visum und auch die vielen Stunden, die für die An- und Abreise draufgehen, kannst du ganz entspannt zuhause für deine Erholung nutzen.

Dein Urlaub ist erholsamer

Kofferpacken, An- und Abreise, Gedrängel durch überfüllte Touristenorte, Jetlag – dieser ganze Stress bleibt dir erspart. Ein Urlaub zuhause bietet dir viel mehr Gelegenheit, zu entspannen und dich richtig zu erholen. Allein schon, weil du in deinem eigenen Bett schlafen kannst, denn da schläft man bekanntlich am besten. Außerdem kannst du ausschlafen, weil du dich nicht nach den Frühstückszeiten deiner Unterkunft richten musst.

Du tust etwas gegen Over-Tourism

Es gibt viele Städte, die in der Urlaubssaison von Touristen regelrecht überlaufen sind. An solchen Orten hat man als Urlauber dann auch keinen Spaß mehr, weil alles so überfüllt ist. Außerdem bringt der Over-Tourism viele Probleme mit sich wie etwa steigende (Eintritts-)Preise und der Mangel an verfügbaren Unterkünften. Wer im Urlaub zuhause bleibt, leistet einen Beitrag gegen dieses Phänomen.

Du verbesserst deinen ökologischen Fußabdruck

Deine Heimat ist der nachhaltigste Urlaubsort von allen: Es gibt keinen zusätzlichen Reiseweg und damit keinen zusätzlichen CO2-Ausstoß, weil die lange Autofahrt oder der Flug für dich einfach nicht stattfinden.

Besuche deine Lieblingsplätze

Die freien Urlaubstage sind eine willkommene Gelegenheit, um deine Lieblingsplätze in der Stadt aufzusuchen und dort einige Zeit zu verbringen. Wo lässt es außerhalb der Wohnung sich schließlich besser entspannen als am Lieblingsplatz?

Der Lieblingsplatz ist der perfekte Ort zum Entspannen. (Foto: © contrastwerkstatt – stock.adobe.com)

Jeder hat in seinem Heimatort eine bestimmte Location, in die man sich gerne zurückzieht und wo man sich einfach gerne aufhält. Gerade in modernen Städten werden sogar ganz bewusst Quartiere geschaffen, die einen sozialen Mikrokosmos entstehen lassen, ähnlich dem einer Dorfgemeinschaft. Solche Quartiere bieten die Grundlage, sich mit seinem Viertel, seiner Stadt zu identifizieren und mit den Menschen unkompliziert in Kontakt zu treten. Eben wie auf einem Dorfplatz. So ein Platz zeichnet sich durch besondere Elemente aus: Analog zu den gemeinschaftlich und als soziale Treffpunkte genutzten Wasserquellen, die es früher gab, wird Wasser auch heute noch als gestalterisches Element und als Erholungsfaktor eingesetzt. Was ebenfalls nicht fehlen darf, ist eine grüne Bepflanzung, Sitzgelegenheiten und natürlich ausreichend freier Platz.

Oder vielleicht hast du einen Lieblingspark, in dem du gerne mit deinen Leuten abhängst oder wo du einfach nur gerne die Ruhe und Natur genießt? So ein Stadtpark erfüllt ähnliche Bedingungen wie so ein Platz mitten in der Stadt. Mit dem Unterschied, dass der Fokus noch stärker auf Grünflächen liegt.

Ein Lieblingsplatz in der Stadt kann auch ein bestimmter Ort, ein bestimmtes Gebäude oder Ähnliches sein, wo schöne Erinnerungen an alte Zeiten geweckt werden. Oder aber ein Platz, der für dich eine besondere persönliche Bedeutung hat, und den du deswegen gerne aufsuchst.

Lerne deine Stadt von einer neuen Seite kennen

Schon seit Jahren gehst du durch die Straßen deiner Stadt und würdest ohne Zögern behaupten, dass du sie besser kennst als deine Westentasche. Klar, du weißt, wie man von A nach B kommt und findest jeden Winkel selbst mit verbundenen Augen. Aber kennst du auch die inneren Werte deiner Stadt? Sprich: Ihre Geschichte, alles, was sie bis heute erlebt hat und wie sie sich zu der Stadt entwickelt hat, die sie heute ist? Eins ist sicher: Egal, wie lange du schon am selben Fleck wohnst, du hast garantiert noch nicht alles gesehen und erlebt. Im stressigen Alltag rauscht man an den vielen besonderen Plätzen und Gebäuden der Heimatstadt meist nur vorbei, ohne sie wirklich wahrzunehmen oder sich damit näher zu beschäftigen.

Nutze deinen Urlaub, um deinen Heimatort richtig kennen zu lernen. Das geht am besten, wenn du völlig unvoreingenommen an die Sache herangehst. Wie jemand, der die Stadt zum ersten Mal sieht. Versetze dich also in die Lage eines Touristen: Schau dir deine Stadt mit neuen Augen an und mach alles, was du auch in fremden Städten tun würdest, um einen umfassenden Eindruck zu bekommen. Echte Klassiker sind eine Stadtführung und eine Sightseeing-Tour. Besonders in der Heimat kann das eine spannende Erfahrung sein und du kannst dein Wissen über die Wahrzeichen und Besonderheiten deiner Stadt auffrischen.

Erlebe deine Stadt aus Sicht eines Touristen und du erhältst großartige neue Eindrücke.
Erlebe deine Stadt aus Sicht eines Touristen und du erhältst großartige neue Eindrücke. (Foto: © Kalim – stock.adobe.com)

Neue Perspektiven bringen dir deine Heimat näher

Wenn dir das zu touristenmäßig ist, kannst du dir überlegen, welchen Ecken du bisher nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt hast und was du dir unbedingt näher anschauen möchtest. Das kann ein Stadtviertel sein, ein bestimmtes Museum oder eine Ortschaft in der Nähe. Wohin es dich auch verschlägt, du wirst sicher erstaunt darüber sein, was es in deiner Heimat so zu entdecken gibt.

Was auch hilft, um deine Stadt einmal aus einer völlig neuen Perspektive zu betrachten und die Scheuklappen des Alltags loszuwerden: Wähle ein anderes als das Transportmittel, mit dem du dich normalerweise durch die Stadt bewegst. Nimm die Straßen- statt der U-Bahn, entdecke die Straßen mit dem Fahrrad statt mit dem Bus oder geh zu Fuß und warte ab, wohin es dich verschlägt.

Nutze das Angebot

Abgesehen von Wahrzeichen, Sehenswürdigkeiten und was sonst alles noch zum klassischen Touristenprogramm gehört, hat deine Stadt noch einiges mehr zu bieten. Dein Urlaub in der Heimat ist die perfekte Gelegenheit, um bei dem Angebot deiner Stadt mal so richtig aus den Vollen zu schöpfen und etwas Neues auszuprobieren.

Ein Kurs bringt dir neues Wissen und verbindet dich noch stärker mit deiner Heimat.
Ein Kurs bringt dir neues Wissen und verbindet dich noch stärker mit deiner Heimat. (Foto: © New Africa – stock.adobe.com)

Besuche zusammen mit Mitdaheimgebliebenen Events wie Konzerte oder Theateraufführungen. Geh in Restaurants essen, die du noch nicht kennst, und entdecke neue Cafés. Vielleicht findest du auf deiner Entdeckungstour sogar eine neue Lieblingslocation.

Nimm an einem Kurs teil: Etwa ein Malkurs oder ein Kochkurs zu einem bestimmten Thema. Informiere dich, was in deiner Stadt oder in der Umgebung angeboten wird. Auch Tastings sind eine tolle Möglichkeit, etwas Neues zu lernen und wertvolle Erinnerungen zu schaffen, die dich noch stärker mit deiner Heimatstadt verbinden.

Zeig anderen deine Stadt

Urlaub in der Heimat muss nicht heißen, dass du die Zeit einsam und allein verbringen musst, weil alle deine Freunde auf Reisen sind. Nutze die Zeit lieber, um neue Kontakte zu knüpfen. Nimm dir Zeit für einen netten Plausch mit deinen Nachbarn oder mit der Verkäuferin bei deinem Lieblingsbäcker um die Ecke.

Oder aber du suchst dir Miturlauber, die mit dir zusammen die freie Zeit in deiner Heimat verbringen. In der Ferien- und Urlaubszeit strömen bestimmt einige Touristen in deine Stadt. Die Gelegenheit kannst du nutzen und Urlaubern deine Wohnung zum Couchsurfen anbieten. So machst du viele tolle neue Bekanntschaften, auch aus fremden Ländern und Kulturen. Zeige ihnen die schönsten Ecken deiner Stadt und führe sie mit einer ganz persönlichen Tour durch deine Heimat. Umgekehrt kannst du dir von deiner neuen Bekanntschaft einzigartige Insider-Tipps geben lassen, falls es dich in deinem nächsten Urlaub doch wieder in die weite Welt verschlägt.

Stöbere doch mal durch die verschiedenen Aktivitäten in deiner Stadt und finde Gleichgesinnte in deiner Umgebung, die gerne mit dir gemeinsam deine Stadt genauer erkunden wollen. Wie wäre es denn mit einer der folgenden Aktivitäten?